Mode für mollige Damen

Styling ist mittlerweile überall wichtig – ganz egal wohin man geht, man möchte gut ankommen und sich in einem besonders guten Licht zeigen. Die meisten fühlen sich dabei wohler, wenn sie gut gekleidet sind und sich in ihrem Klamotten auch wohlfühlen. Eine mollige Frau hat es da nicht immer ganz so einfach, passende Pullover und Klamotten zu finden, in denen sie sich wohlfühlt. Mit einigen Tipps und Tricks kann man aber ganz einfach dafür sorgen, dass man ziemlich gut aussieht und sich demnach auch besser fühlen wird.

Je nach Schnitt und Muster der Klamotte ist es auch als mollige Dame gar nicht schwer, passende Kleidung zu finden. Mode für mollige Damen gibt es inzwischen auch im Internet und gerade hier hat man eine unglaublich große Auswahl. Wenn man die falschen Schnitte wählt, wird man unter Umständen noch dicker aussehen oder seine unvorteilhaften Seiten nicht ausreichend kaschieren können. Deshalb sollte man immer auf die Tipps der Experten hören und zum Beispiel keine voluminösen Pullover tragen. Grober Strick und Schlabberlooks lassen den Körper generell unvorteilhaft erschei9nen und auch zu kleine Oberteile dürfen nie getragen werden, weil man dann jede Speckfalte sehen wird und man generell zu gequetscht aussieht. Wer von einer runden Körpermitte oder einer breiten Hüfte ablenken möchte, der muss insbesondere zu halsnahen und breiten Ausschnitten greifen. U-Boot Ausschnitte lassen die Schultern immer breiter wirken. Wer eine große Oberweite hat, sollte halsferne Dekolletés tragen. Besonders gut eignen sich U- und V-Form sowie Karree- und Wasserfallausschnitt. Das wird dafür sorgen, dass man seine weiblichen Rundungen zeigt aber keinesfalls unvorteilhaft und die Schultern wirken nach wie vor schmaler. Rollkragenpullover oder Rundhalsausschnitte sehen generell nur bei Menschen mit langen Hälsen und einen sehr schlanken Oberkörper gut aus. Frauen, die mollig sind aber ansonsten zierlich gebaut sind, sollten ihre Proportionen stets ausbalancieren. Generell sind solche Pullover aber nicht zu empfehlen, wenn man denkt, dass man ein paar Kilo zu viel auf den Rippen hat. Man kann seine Pfunde immer noch am besten mit Details, Mustern und Farben wegmogeln. Mit der Struktur kann man auch sehr gut tricksen, wenn man schlanker wirken möchte. Wer auf dunkle Farben steht, hat hier eigentlich schon gewonnen, weil diese ohnehin ein paar Kilos wegschummeln. Optisch werden am Bauch und an der Taille dann einige Kilos und Polster weggemogelt. Pullover mit Längsstreifen, Rippen und anderen Elementen, die vertikal verlaufen, sind immer gut. Wichtig ist nur, dass man keine Streifenpullis trägt, die Muster mitbringe, die in die Breite verlaufen. Dann wird man selbst nämlich auch breit wirken.

Auch interessant...

Das sind die aktuellen Modetrends: URBAN CLASSICS SHOP

Auf der Suche nach dem Trend

New Era Caps – Must Have für die Saison