Siebdruck - Das Multitalent

Es gibt verschiedene Arten Kleidungsstücke zu veredeln. Eine der bewährtesten Methoden des Textildrucks ist dabei der Siebdruck. Das Verfahren wird in erster Linie für das Bedrucken von T-Shirts und Sweatshirts verwendet.
Unter Siebdruck versteht man ein Schablonen-Druckverfahren. Dabei wird Druckfarbe mit Hilfe einer Gummirakel durch ein feinmaschiges Textilgewebe auf das Textilstück gedruckt. Der Rakel ist eine Art Abstreichholz aus Gummi oder Kunststoff mit einer scharf- oder rundgeschliffenen Kante. Er wird hin und her bewegt um die Farbe durch das Sieb zu pressen.
Um Muster und Motive zu erstellen wird beim Siebdruck eine Schablone auf das Sieb gelegt, um die Maschenöffnung an den gewünschten Stellen farbundurchlässig zu machen. Das Sieb wird zunächst mit einer lichtempfindlichen Masse bestrichen und die Schablone wird aufgelegt. Danach wird das Sieb mit UV Strahlen belichtet und die Schicht bleibt nur noch unter der Schablone bestehen. Nachdem die Reste der zerbröselten Schicht entfernt wurden, bleibt nur noch das ausgewählte Motiv bestehen und es kann mit dem eigentlichen Druck begonnen werden.
Weltweit lässt man im Siebdruckverfahren die meisten T-Shirts bedrucken. Da im Siebdruck verschiedene Gewebetypen mit unterschiedlichen Feinheiten verwendet werden, kann das Siebdruckverfahren für fast alle Textilien verwendet werden. Zum Beispiel eignet sich Gewebetyp 43T besonders für weiße Farben auf dunklen Textilien, während Gewebetyp 64T eher für Drucke auf hellen Textilien geeignet ist. Typ 54T ist der Allrounder und eignet sich für dunkle und helle Textilien. Sie finden zahlreiche Beratungsmöglichkeiten um im Siebdruckverfahren ihre Shirts bedrucken zu lassen in der Schweiz.
Auch der der Motivwahl sind beim Siebdruck kaum Grenzen gesetzt. Das Multitalent unter den Druckverfahren ermöglicht auch komplexe Logos, bunte Farbeffekte und fotorealistische Motive. Besonders hervor hebt sich außerdem die Langlebigkeit und große Flexibilität. Da der Farbdruck ohne Transfermaterial direkt auf die Textilien erfolgt, ist der Druck extrem dünn, so dass er kaum bemerkt wird. Erkennbar wird er nur durch die gummiartige Oberfläche.
Siebdruckverfahren eignen sich besonders um größere Mengen von z.B. Schürzen oder Shirts bedrucken zu lassen. Schon bei mittleren Produktionsmengen, ab ca. 50 Stück, kann im Siebdruckverfahren schon kostengünstig produziert werden. Bei kleineren Mengen ist der Siebdruck verhältnismäßig teurer, da Grundkosten für Filme und Siebe anfallen. Hier eignen sich eher andere Druckverfahren, wie Stickerei oder Digitaler Transverdruck. Ein weiterer Kostenfaktor ist die Farbanzahl. Desto mehr Farben verwendet werden, desto höher wird der Druckpreis. Bei sehr bunten Logos kann es eventuell günstiger sein, zum Beispiel Poloshirts besticken zu lassen.
Da der Siebdruck ein echter Allrounder unter den Druckverfahren ist, findet er in vielfältigen Bereichen Anwendung. Gerne wird Siebdruck verwendet um Shirts bedrucken zu lassen, aber auch bei der Personalisierung von Arbeitskleidung findet das Verfahren Anwendung. Kittel, Latzhosen, Westen, Schürzen oder sonstige funktionale Kleidung kann einfach und oft kostengünstig bedruckt werden. Viele Unternehmen bieten eine professionelle Beratung zum Bedrucken von T-Shirts und Arbeitskleidung in der Schweiz an.

Auch interessant...

Das sind die aktuellen Modetrends: URBAN CLASSICS SHOP

Auf der Suche nach dem Trend

Die besten Styling Tipps für Männer

Mode für mollige Damen

New Era Caps – Must Have für die Saison